Allegro Pastell

Leif Randt stellt seinen neuesten Roman vor

Donnerstag, 24.9.2020
19:30 Uhr

Prototyp
Georg-Philipp-Gail-Str. 5
35394 Gießen
 

Eintritt: 10 € | 8 € erm. | 6 € für LZG-Mitglieder

(Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung per Mail erforderlich!)

Moderation: Laura Wagenbach (LZG)

An diesem Roman kommt laut Zeit-Literaturkritiker Ijoma Mangold »kein Millennial vorbei« und attestiert ihm eine »perfekte Durchdringung der Gegenwart«: In dem im März diesen Jahres erschienenen Roman Allegro Pastell widmet sich Leif Randt einer Liebesgeschichte aus den späten Zehnerjahren. Die Fernbeziehung der in Berlin lebenden Autorin Tanja und dem Webdesigner Jerome aus dem Frankfurter Umland wirkt makellos: Sie bleiben über Text und Bild eng miteinander verbunden und besuchen sich für lange Wochenenden in ihren jeweiligen Realitäten. Doch der Wunsch, ihre Zuneigung zu konservieren, ohne dass diese bieder oder schmerzhaft existentiell wird, stellt das Paar vor eine große Herausforderung. Allegro Pastell ist die Geschichte einer fast normalen Liebe und ihrer Transformationen und erzählt diese in drei Phasen.

Leif Randt (*1983 in Frankfurt a.M.) ist Schriftsteller. Im Jahr 2011 erhielt er den Ingeborg-Bachmann-Preis für einen Auszug aus Schimmernder Dunst über CobyCounty und wurde zuletzt mit dem Erich-Fried-Preis (2016) ausgezeichnet. Seit 2017 co-kuratiert er die Online-Plattform Tegel Media und produziert Texte sowie Videoarbeiten für diese. Mit seinem neuesten Roman Allegro Pastell war Leif Randt für den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

In Kooperation mit Literarisches Zentrum Gießen e.V.

Foto: © Zuzanna Kałużna